Aktuell

Liebe Reisefreunde,
hier mal eine Nachricht in anderer Sache, weil es die Öffentlich rechtlichen Sender des Deutschen Fernsehens einfach nicht lernen.


Wir haben den Leuten beim Fernsehen schon oft genug mitgeteilt, dass man 'gehörlos' sagt, aber leider begreifen sie es einfach nicht, denn wir sind nur zwei Personen, die sich beschweren.
Deshalb kopiert bitte diese Beschwerde (TEXT) und schickt sie an redaktion@brisant.de.


LG Cordula

In den nächsten Tagen kommt ein neuer Marvel Film in die Kinos. Marvel ist für seine früheren Filme mehrfach abgemahnt worden wegen mangelnder Diversität (=Vielfalt). Das will Marvel jetzt ändern und hat in seinem neuen Film 'Marvels Eternals' sogar eine gehörlose Superheldin dabei, die mit ihren Superheldenkollegen in Amerikanischer Gebärdensprache spricht.
Die ARD zeigt sich begeistert von dieser Diversität und diesem Respekt gegenüber der Vielfalt auf der Welt, bezeichnet die Schauspielerin im Beitrag bei 'brisant' vom 19.10.21 aber durchgehend als TAUBSTUMM?!
Geht gar nicht!
Schon klar, wenn hörende Menschen das Wort 'taubstumm' benutzten meinen sie meist jemanden, der seinen Kehlkopf nicht benutzen kann und ihrer medizinischen Definition nach daher stumm ist.
Für Gehörlose ist jemand stumm, der sich nicht äußern kann. Gehörlose Menschen haben aber Gebärdensprache. Bereits in den 1960er Jahren haben Sprachwissenschaftler nachgewiesen, dass es sich bei Gebärdensprache um einen vollständige Sprache mit eigener Grammatik und eigener Kultur handelt. Gebärdensprache kann man nicht hören, man muss diese Sprache sehen. Als Sprache einer Minderheit ist Gebärdensprache in Deutschland gesetzlich immerhin schon seit 2002 anerkannt. Somit sind gehörlose Menschen sogar gesetzlich keineswegs sprachlos oder gar taubstumm und sind sehr wohl geschäftsfähig. Daher heißt es politisch korrekt auch einfach 'gehörlos', ganz genauso wie man People of Color bei bewusster Nutzung von Sprache keinesfalls mit dem N-Wort bezeichnen würde.


Liebe Reisefreunde,
wir arbeiten mit Hochdruck an unserem neuen Katalog. Unter den ständig wechselnden Hygienevorschriften etwas zu planen, ist schwierig. Wir hoffen, den Katalog Anfang November an euch verschicken zu können.

Wir danke für eure Geduld und für euer Verständnis.


Bleibt gesund!


Herzlichst Peter Scheifele